Neuerscheinungen

Neuerscheinungen im September: Deutsche LGBT Bücher

Wie immer bin ich sehr spät mit den Neuerscheinungen dran, wollte sie euch aber nicht vorenthalten. Während ich hier in zwei Pullis sitze, weil der Vermieter die Heizung noch nicht eingeschaltet hat, bin ich doch immer wieder erstaunt darüber, dass ich auch nach so vielen Jahren immer noch neue Verlage für mich entdecke. Es lohnt sich also mal, bei den angesprochenen Verlagen vorbeizuschauen.

 

September-Highlight

Adam Silvera steht seit zwei Jahren unangefochten an der Spitze meiner Lieblingsautoren und dieses Jahr kommt er endlich nach Deutschland. Seine Jugendromane überzeugen mit einem grandiosen Schreibstil und lebensechten Charakteren. Er findet immer die richtigen Worte um komplexe Gefühle und Themen zu beschreiben und erschafft Figuren, die einen noch lange begleiten. Fast kommt es mir vor, als würde Adam im Kopf eines Teenagers leben und wunderschöne Worte Atmen. Am besten gefällt mir sein Bezug zum Thema Tod/Trauer, den er bislang in all seinen Büchern hatte.

Am Ende Sterben wir sowieso* erscheint am 21. September 2018 im Arctis Verlag, es ist ein Jugendbuch mit Sci-Fi Elementen, der sich mit den Themen Tot und schwule Liebe auseinandersetzt.

Was wäre, wenn das Schicksal bei dir anklopft, um dich vor deinem bevorstehenden Tod zu warnen? Am 5. September, kurz nach Mitternacht, bekommen Mateo und Rufus einen solchen Anruf. Von der „Death Cast“, die die undankbare Aufgabe hat, ihnen die schlechten Neuigkeiten zu überbringen: Sie werden heute sterben. Noch kennen sich die beiden nicht, doch aus unterschiedlichen Gründen beschließen sie, an ihrem letzten Tag einen neuen Freund zu finden. Die gute Nachricht lautet, dass es dafür eine App gibt: Sie heißt ›Last Friend‹ und durch sie werden sich Rufus und Mateo begegnen, um ein letztes großes Abenteuer zu erleben – und um gemeinsam ein ganzes Leben an einem einzigen Tag zu verbringen.

 

Die Neuerscheinungen

Funkenliebe* von Diana Wintermeer, erschienen am 1. September 2018, ist ein schwuler Liebesroman über die Begegnung zwischen einem Provinzler und einem Zigeuner, die sich ineinander verlieben.

Als Boote den Fluss hinaufkommen, herrscht unter den Provinzlern schnell Aufruhr. Auch Étienne traut den Fremden nicht recht, bis er dem ältesten Sohn des Zigeunerclans begegnet. Río ist heißblütig und leidenschaftlich und Étienne kann sich der Magie, die von ihm ausgeht, kaum entziehen. Immer wieder treibt es ihn zum Flussufer hinunter, um seinen neuen Freund zu treffen. Doch kann ihre Liebe Bestand haben? Und was wird Río tun, wenn seine Leute beschließen weiterzuziehen?


Helden für immer* von Markus Jäger, erschienen am 1. September 2018 im Querverlagist ein historischer Roman und behandelt die Themen Nationalsozialismus, der Kampf um Freiheit und schwule Liebe.

Im Juni 1936 lernt der 17jährige Felix auf dem Wiener Heldenplatz den nur wenige Jahre älteren Kilian kennen. Aus der Liebe auf den ersten Blick wird eine Beziehung fürs Leben gegen alle Widrigkeiten, die ihnen die scheiternde erste österreichische Republik, Nationalsozialismus und das neue Österreich nach 1945 entgegen setzen . Ihre junge Liebe vermag der Ständestaat mit dem erstarkenden Nationalsozialismus ebenso wenig zu zerstören wie die reaktionären Mitläuferfamilien, aus denen die beiden schwulen Männer stammen. Ihr Leben zu zweit ist nicht nur eine große Beziehungsgeschichte, in der sich die beiden Jungs zu ihren erwachsenen Persönlichkeiten entwickeln; es ist genauso eine packende Chronik der mühsam erkämpften Fortschritte, die Felix und Kilian mehr und mehr ermöglichen, ein freies und offenes schwules Leben zu führen. Der Innsbrucker Autor Markus Jäger erzählt so nicht nur von zwei Männer und ihrem Kampf um Freiheit, sondern zugleich eine schwule Gesellschaftsgeschichte Österreichs.

 

Sonnenröschenwinter* von Mirjam Müntefering, erschienen am 1. September 2018 im Ulrike Helmer Verlag, ist ein Roman, der die Themen Krebs und lesbische Liebe behandelt.

Kann man sich auf die Liebe einlassen, obwohl man Brustkrebs hat? Man kann, sagt sich Sascha nach einigem Zögern und stellt fest, dass es trotz Krankheit so vieles gibt, was sie intensiver leben lässt als je zuvor. Da ist das blühende Leben in ihrer Staudengärtnerei, da sind Zwilligsbruder Ben und die ganze Gärtnerfamilie, dazu die ruppige Corinna, und nicht
zuletzt gibt es Robyn, die Leiterin der Selbsthilfegruppe… Liebe ist eben auch eine Frage von Mut.

 

Just two hearts: Ole & Leon* von Iris Fox, erschienen am 3. September 2018 im Forever Verlag, ist ein Liebesroman, der die Themen schwule Liebe und Sexualität behandelt.

Als Ole und Leon sich das erste Mal treffen passiert nichts. Jedenfalls nach außen hin. In Leons Innerem passiert eine ganze Menge. Schmetterlinge, Feuerwerke, das ganze Programm. Leider steht Ole auf Frauen, ganz eindeutig sogar. Und deswegen ist es umso besser, dass die Wege der beiden sich schon bald wieder trennen. Als sie sich nach einem halben Jahr wieder gegenüber stehen hat sich an Leons Gefühlen nichts geändert. Doch leider auch nichts von Oles Vorliebe für Frauen. Erst ein Kuss verändert alles. Plötzlich finden sich die beiden in der Liebesgeschichte ihres Lebens wieder. Die Frage ist nur, ob sie auch ein Happy End hat…

 

Ein kleines bisschen Versuchung* von N.R. Walkee, erschienen am 4. September 2018 als Ebook im Cursed Verlag, ist ein Liebesroman, der die Themen schwule Liebe, Abnehmen und Selbstfindung behandelt.

Henry Beckett hat die Nase gestrichen voll: Vom langjährigen Partner für einen jüngeren Mann verlassen, entschließt er sich für eine radikale Lebensumstellung – und der sollen auch die überflüssigen Pfunde zum Opfer fallen. Personal Trainer Reed soll ihm im Fitnessstudio dabei helfen, wieder in Form zu kommen. Der attraktive Trainer weckt in Henry nicht nur langsam sportlichen Ehrgeiz, es knistert auch gewaltig zwischen den beiden Männern. Doch gutes Aussehen allein macht noch keine gute Beziehung und Reed ist es leid, von allen nur auf sein Äußeres reduziert zu werden. Während Henry mehr und mehr zu sich selbst findet, muss er erkennen, dass Liebe keine Frage der Figur oder des Alters ist, sondern des richtigen Partners…

 

Und dann gehört die Zeit uns* von Jessica Martin, erscheinen am 7. September 2018 im Cursed Verlagist ein romantischer Fantasyroman, der die Themen schwule Liebe, verbotene Liebe Vampire behandelt.

Für einen Vampir ist es das Todesurteil, seinem Lotos zu begegnen – und gleichzeitig das größte Geschenk, wenn auch nur für wenige Tage. Denn nach dieser Zeitspanne des Liebesglücks bedeuten Mensch und Vampir füreinander den Tod.
Vampir Hunter bricht mit dieser Regel, als er auf seinen Lotos Lorenz trifft, denn er bezwingt seinen überwältigenden Drang, Lorenz zu beißen. Er freundet sich nicht nur mit Lorenz an, sondern entwickelt auch tiefere Gefühle für den hübschen Studenten, die weit über ihre Lotosverbindung hinausgehen. Lorenz ist sich der Lebensgefahr bewusst, in der er schwebt, kann seine Gefühle für Hunter jedoch schließlich nicht mehr verleugnen. Hunter dagegen will ihn mit aller Macht vor dem Vampirdasein beschützen und setzt damit Lorenz‘ Vertrauen aufs Spiel. Verlieren sie nun alles oder gibt es noch einen anderen Weg für ihre Liebe?

 

Lost Life Found Love* von Ina Taus, erschienen am 12. September 2018, ist ein Liebesroman, der sich mit den Themen schwule Liebe und Selbstfindung auseinandersetzt.

Nachdem der 19-jährige Moritz von Zuhause ausgezogen ist, will er vor allem eines: Endlich sein Leben genießen und nicht mehr verstecken, wer er wirklich ist. In einem Club trifft er auf Alex, der ihn sofort fasziniert, aber niemanden zu nah an sich heranlässt. Auf den ersten Blick perfekt für Moritz, der sich wegen seiner Vergangenheit auf nichts Festes einlassen will. Doch Moritz‘ Herz übernimmt die Führung und sorgt für mächtig Chaos: In seinem Kopf, aber auch bei Alex, dessen ablehnende Haltung langsam zu bröckeln beginnt …

Pirouetten von Tillie Walden, erschienen am 12. September 2018 im Reprodukt Verlag, ist ein Jugendroman über die Themen Eiskunstlauf, Selbstbestimmung und lesbische Liebe. 

Jeden Morgen dasselbe. Aufstehen, Schlittschuhe packen und ab zur Eissporthalle, während draußen noch alles Nacht ist. Die Wochenenden werden in glitzernden Kostümen bei Wettkämpfen verbracht. Leistung abrufen, lächeln. Und dann alles wieder von vorn. Seit ihrer Kindheit bestimmt Eiskunstlauf den Rhythmus von Tillie Waldens Leben. Doch auf dem Weg ins Erwachsenenalter gerät der strikte Plan ins Wanken: Zwischen allen Erwartungen, die in der Schule, zu Hause und auf dem Eis an sie gestellt werden, setzt sich eine junge Frau durch, die ihre Homosexualität entdeckt und ihre Freiheit zurückerobert.

 

Homopunk History*  von Philipp Meinert, erscheint am 17. September 2018 im Ventil Verlag, ist ein Sachbuch und Erfahrungsbericht über die Geschichte von Homosexuellen in der Punk Szene von den sechzigern bis in die heutige Zeit. 

Der urbane Sumpf, aus dem Punk hervorkroch, war alles andere als heterosexuell und männlich geprägt. Dort tummelten sich die New Yorker Prä-Punks von The Velvet Underground um den bisexuellen Lou Reed oder die mit Geschlechterrollen spielenden New York Dolls. Und auch als Punk Ende der Siebziger explodierte, war er geprägt von der gemeinsamen Vergangenheit mit der schwul-lesbischen Kultur. Die Schlüsselfiguren der späteren Londoner Punkszene trafen sich bevorzugt in Homo-Bars, die bürgerlichen Vorstellungen von »Männlichkeit« und sexueller Identität wurden zusammen mit der Musik­geschichte entsorgt. Aber schnell wurden Punk und sein Subgenre Hardcore immer brutaler, lauter und männlicher. Viele Schwule, Lesben und Queers kehrten der Szene den Rücken oder verblieben ungeoutet im Schrank, bis mit Bruce LaBruce und G.B. Jones zwei Punks in Toronto Mitte der 1980er die Queercore-Bewegung ins Leben riefen. 
»Homopunk Story« geht auf die Suche nach den Nischen, in denen Punk trotz allem abweichende sexuelle Identitäten möglich machte. Denn es gab weiterhin Refugien, in denen sich Punk seine Offenheit bewahrte. Die texanische Szene um Bands wie M.D.C, The Dicks und die Big Boys etwa provozierte die US-Szene, indem sie Genderrollen hinterfragte und sich auch nicht scheute, die Homophobie der Szene anzusprechen. 
Das Buch enthält exklusive Interviews mit Danny Fields, Jayne County, Wolfgang Müller, Mike Bullshit, Bruce LaBruce, Vaginal Creme Davis, Lynn Breedlove, Martin Sorrondeguy und vielen anderen.

 

Wicker King* von Kayla Ancrum, erscheint am 21. September 2018 im dtv Verlag, ist ein Jugendbuch und Psychothriller, dass sich mit den Themen geistige Gesundheit, Homosexualität und dem Erwachsenenwelten auseinandersetzt.

in Brand in einer alten Lagerhalle. Am Tatort zwei Siebzehnjährige, einer davon (der vermutliche Brandstifter) mit Verbrennungen, die beide in die Psychiatrie eingeliefert werden. Einige Monate zuvor: In der Schule hängen August und Jack mit völlig verschiedenen Typen rum, privat verbindet die beiden aber seit Langem eine intensive Freundschaft. Doch Jack, Vorzeigeschüler, Spitzensportler, Mädchenschwarm, entwickelt immer stärkere Halluzinationen und driftet mehr und mehr in eine Fantasiewelt ab. In dieser ist er der König, der »Wicker King«, und August ist sein Ritter. Um Jack nah zu bleiben und zu verhindern, dass dieser sich endgültig in seiner Scheinwelt verliert, lässt sich August auf das Spiel ein: Er begibt sich gemeinsam mit Jack in dessen Fantasiewelt hinein und steuert sie beide damit genau auf die Katastrophe zu, die er verhindern wollte.

 

Der Turm der Schande – Cyrian & Kiran* von K. K. Summer, erscheint am 24. September 2018, ist ein Fantasyroman, der sich mit den Themen Homosexualität und verbotene Liebe beschäftigt.

Kiran Ezechiel Marandor, der Kronprinz des Landes Lyrian, ist wahrlich nicht das, was man vom Erben des Thrones erwartet. Seine lose Zunge und der Hang zum Alkohol sind nur zwei der Laster, die ihm anhaften. 
Allerdings birgt er ein weitaus größeres Geheimnis, welches nicht nur ihn ins Verderben stürzen kann. Eines Abends trifft er in der Taverne des Dorfes auf Cyrian und seine Welt gerät ins Wanken. Bald muss er sich nicht mehr nur um sein eigenes Schicksal sorgen – schließlich wird die Liebe zwischen zwei Männern mit dem Tod bestraft. Wird Kiran es schaffen, sich aus den Klauen derer zu befreien, die ihm schaden wollen? Oder wird er sich dem Willen der Krone beugen und alles, was er liebt, hinter sich lassen?

 

Der schottische Bankier von Surabaya* von Ian Hamilton, erscheint am 28. September 2018 als Ebook im Verlag Krug & Schadenberg, ist ein Thriller und der 5. Teil der „Ava-Lee“ Reihe, der sich mit dem Themen Mafia, Erotik, Wirtschaft und einer bisexuellen Frau beschäftigt.

Eine faszinierende Heldin: Ava Lee, die kanadische Wirtschaftsprüferin mit chinesischen Wurzeln, ist so schön wie scharfsinnig und verfügt über ein Charisma, das Frauen wie Männer in Bann schlägt. Sie ist in der Welt des großen Geldes zu Hause und darauf spezialisiert, veruntreutes Vermögen wiederzubeschaffen. Der anfangs wenig lukrativ erscheinende Auftrag einiger Geschäftsleute aus der vietnamesischen Community in Toronto führt die toughe Ermittlerin nach Surabaya und entwickelt sich dort rasant zu ihrem bislang persönlichsten Fall …

 

Mit (*) gekennzeichnete Links sind Affiliate Links.  

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.