Allgemein Neuerscheinungen

Neuerscheinungen im Oktober: Deutsche LGBTQ Bücher

Der Oktober läutet die Frankfurter Buchmesse ein, das bedeutet viel Aufregung in der Büchercommunity und natürlich ganz viele tolle Bücher. Ich persönlich bin leider nicht auf der Messe, dennoch freue ich mich ganz besonders auf die Neuerscheinungen diesen Monat. Es gibt einige Romane, auf die ich persönlich ein Auge geworfen habe: Hör auf zu lügen, The Ivy Years Band 3 und What If It’s Us, zu letzterem gibt es mehr Infos, in dem Post über neue Bücher aus dem englische Sprachraum – der mit etwas Glück ende der Woche online geht. ♥

Lass mich doch wissen, auf welches Buch ihr euch freut?

Buchcover Stephan: Fragment einer Leidenschaft ein schwuler Roman von Rudolf Hanslian Männerschwarm Verlag

Stephan: Fragment einer Leidenschaft* von Rudolf Hanslian, erschienen am 1. Oktober 2018 im Männerschwarm Verlag, ist ein historischer Roman über eine schwule Liebe im Hitler-Deutschland.

Der Chemiker Dr. Rainer, das Alter ego des Autors Rudolf Hanslian, lernt 1940 auf dem Weg in den Sommerurlaub den Studenten Stephan kennen. Scheu und mit größter Vorsicht nähern sie sich einander an. Fernab des Kriegs und eingebettet in die idyllische Natur der Salzburger Alpen entwickelt sich eine einzigartige Liebesgeschichte. Stephans Liebe gibt Dr. Rainer die Kraft, auch von seiner Verurteilung wegen homosexueller Kontakte, seiner Zeit im Gefängnis und seiner zunehmenden Entfremdung von den Nazis zu erzählen.
Der hier erstmals publizierte Roman aus den Jahren 1940/41 ermöglicht einen originellen Einblick in die Welt des pädagogischen Eros und eine schwule Liebe im Hitler-Deutschland. Darüber hinaus eröffnet er einen völlig neuen Blick auf eine kontroverse Persönlichkeit der deutschen Zeitgeschichte.
In seinem Nachwort ordnet Detlef Grumbach die Persönlichkeit Hanslians und den Roman – auf Grundlage seiner Publikationen, der Prozessakten und Tagebücher – in ihren zeithistorischen Kontext ein.

 

Trans. Frau. Sein.* von Felicia Ewert, erschienen am 1. Oktober 2018 im edition assemblage Verlag, ist ein Sachbuch über das Leben als transexueller Mensch

Das Buch beschreibt bestehende Diskriminierungsmechanismen, die sich gegen transgeschlechtliche Menschen richten. Die Kritik der Autorin bietet auf gesellschaftlicher Ebene Einblicke in rechtliche Aspekte des „Transsexuellengesetzes“, in medizinischpsychologische Bereiche wie z. B. die Gutachtenpraktiken und auch in ausschließende Mechanismen cisnormativer Feminismen.
Trans. Frau. Sein. ist eine Kombination wissenschaftlicher Arbeit, überspitzter satirischer Darstellung, Dekonstruktion von Cissexismus und autobiographischer Elemente aus dem persönlichen (Er)-Leben der Autorin.

 

Die Gruft: Edge* von Aria Grace, erschienen am 4. Oktober 2018, ist ein düsterer Liebesroman über schwule Beziehungen und menschlichen Abgründen.

Es war immer unterhaltsam, in die Gruft zu gehen. Eine angenehme Art, Dampf abzulassen und schnellen Sex zu haben.
Aber seit ein Mitglied der Nicolas in einem der Schaukästen aufgetaucht ist, bin ich alarmiert.
Ich kann jetzt nicht mehr einfach hingehen, Sex haben und wieder verschwinden.
Da ist etwas an Liam Nicola, was mich reizt.
Jetzt will ich verweilen, schauen, beschützen.
Mit all dem, was sonst noch in meinem Leben los ist, habe ich eigentlich gar keine Zeit für so etwas.

 

Wie Gewitter* von Ulrike Voss, erschienen am 8. Oktober 2018 im Konkursbuch Verlag, ist ein Roman über eine lesbische Beziehung, dessen Alltag und einer Affäre.

Endlich Urlaub! Seit zehn Jahren ist Anna mit Beate zusammen, die Beziehung ist glücklich. Doch für Beate steht die Arbeit immer an erster Stelle. Seit einigen Jahren wurden Urlaube jedes Mal storniert, weil ein Fall – Beate ist Familienrechtsanwältin – mehr Zeit beanspruchte als geplant. Auch Anna wird immer mehr von ihrem Job gefordert, immer weniger Zeit bleibt für Gemeinsames. Beate und Anna diskutieren Details der Fälle, überhaupt reden beide gerne; trotzdem fühlt Anna sich manchmal vernachlässigt und als Hilfskraft missbraucht. Kurz vor dem Urlaub lernt sie über ihre Arbeit eine Frau kennen, Charlotte. Geschmeichelt von deren charmanten Avancen lässt sie sich schnell auf eine heiße Nacht ein. Im Hintergrund läuft ein Lied, „Gewitter“. Der Sex ist berauschend.

 

Hör auf zu lügen* von Philippe Besson, erschienen am 8. Oktober 2018 im C. Bertelsmann Verlag, ist ein schwuler Liebesroman über die erste Liebe und Identitätsfindung.

Philippe ist 17 Jahre alt und ein Außenseiter. Als hochbegabter Sohn des Schuldirektors, der wenig Kontakt zu den Mitschülern hat, lebt er in einem französischen Provinznest. Er fühlt sich von seinem Klassenkameraden Thomas, einem geheimnisvollen und charismatischen Winzersohn, angezogen und ist ganz verblüfft, als dieser sein Interesse erwidert. Thomas wird seine erste und große Liebe. Eine Liebe, die nur im Verborgenen gelebt werden darf und die für Thomas tragisch endet, weil er, geprägt durch die ländlichen Konventionen, seine sexuelle Identität sein Leben lang verleugnen wird.

 

Ungebunden ins Glück* von Cheyenne Blue, erschienen am 9. Oktober 2018 im Ylva Verlag, ist ein lesbischer Liebesroman über eine verbotene Liebe.

Nora Kelly liebt ihr unbeschwertes Leben in London und die Vielzahl an Frauen, die darauf warten von ihr verführt zu werden. Sie ist sich sicher, dass keine Gefahr besteht, ihr Herz an jemanden zu verlieren. Ihre irische Großfamilie hat nur eine Regel, wenn es ums Daten geht: Nora kann mit jeder Frau ausgehen, solange sie keine Flannery ist. Die Kellys und die Flannerys sind seit über sechzig Jahren bis aufs Blut verfeindet.
Eines Tages passiert, womit Nora nie gerechnet hätte, sie trifft die Frau ihrer Träume und will das erste Mal mehr als nur eine Affäre. Das einzige Problem? Geraldine ist eine Flannery.

 

Thorn & Finster: Geisternebel* von Susann Julieva, erscheint am 20. Oktober 2018 im Noxalibri Verlag und ist der Auftakt einer schwulen Urban Fantasy Reihe in der es um Werwölfe geht. 

Eigentlich wollte Werwolf Caleb Thorn sich in dem abgelegenen Haus von seinem schweren Unfall erholen und lernen, mit dem Verlust seines Beins klarzukommen. Doch statt heilsamer Ruhe erwartet ihn eine unheimliche Geistererscheinung.
Notgedrungen wendet sich Caleb an seinen kratzbürstigen Nachbarn Kaz Finster, ein Medium, das sich mit paranormalen Phänomenen auskennt. Aber ein dunkler Fluch zwingt Kaz, seine Mitmenschen auf Abstand zu halten.
Obwohl es für Kaz gefährlich ist, entwickelt sich zwischen beiden eine Freundschaft, denn Caleb übt eine seltsame Faszination auf ihn aus und auch Caleb zieht es unaufhaltsam zu Kaz. Unterdessen steigert sich der Spuk zur mörderischen Bedrohung…

 

The Ivy Years – Solange wir schweigen* von Sarina Bowen, erscheint am 26. Oktober 2018, ist der 3. Teil der Ivy-Years-Reihe und beschreibt ein New Adult Roman mit schwulen Protagonisten. Alles dreht sich um Eishockey und dem College.

Michael Graham ist geschockt, als er erfährt, dass das neueste Mitglied seines Eishockeyteams ausgerechnet John Rikker ist – der Einzige, der Michaels größtes Geheimnis kennt. Michael weiß augenblicklich, dass für ihn nun alles auf dem Spiel steht, was er sich am Harkness College aufgebaut hat. Aber sein Plan, John wenigstens abseits des Spielfelds aus dem Weg zu gehen, gestaltet sich schwieriger als gedacht. Denn auch nach all den Jahren kann John mit einem einzigen Lächeln seine Welt aus den Angeln heben …

 

Die Perlenohrringe meines Vaters: Geschichte einer Neuerfindung* von Susan Faludi, erscheint am 26. Oktober 2018 bei dtv , ist ein Buch über Transexualität und das erforschen einer längt vergangenen Vater-Tochter Beziehung.

Die Nachricht trifft sie aus heiterem Himmel. Ihr Vater, mit dem sie kaum noch Kontakt hatte und der inzwischen wieder in seinem Heimatland Ungarn lebt, hatte eine Geschlechtsumwandlung vornehmen lassen. Welche Verbindung gibt es zwischen diesem neuen Elternteil, der sich nun »vollständig als Frau« identifiziert, und dem wortkargen, explosiven und teilweise gewalttätigen Vater, den sie kannte? Faludi sucht die Lösung dieses Rätsels in den Nischen ihrer Vorort-Kindheit und in den vielen Verkörperungen ihres Vaters: Jude im Budapest des Zweiten Weltkriegs, Abenteurer im Amazonasgebiet, All-American Dad und heute eine Frau, die ihr Judentum wiederentdeckt hat. Faludis Versuch, diese Metamorphose zu verstehen, lässt sie Grenzen überwinden – historische, politische, religiöse, sexuelle –, um sie schließlich zu der Frage unserer Zeit zu bringen: Ist Identität etwas, das wir wählen, oder ist Identität etwas, dem wir nicht entkommen können?

Weitere Neuerscheinungen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.